Roma, eine Poesie des Funktionalen

An der Stadtgrenze von Rom wurde in den Siebzigern des letzten Jahrhunderts die erste Zuckerrohr Plantage Europas angelegt. Das Projekt scheiterte. Lediglich der Wohnsitz blieb auf romantische Weise erhalten.
Auf der anderen Seite der Stadtgrenze hatte eine Kommune ebenfalls in den Siebzigern Land okkupiert. Inzwischen ist die Kommune lange legalisiert und betreibt als Agricola Biologica nachhaltigen Obst- und Gemüseanbau. Ein von Bäumen gesäumter Weg verbindet die beiden Welten.

Die mit Mittelformat-Film zu bestückende Holga Kamera stellt mit ihrer technischen Unperfektion den passenden Mittler für die entrückte Welt dar. Sein und Schein, Geschichte und Traum vermischen sich.

Roma, eine Poesie des Funktionalen